Video

In freundlicher Zusammenarbeit Zeitglas Media haben wir einen Film  erstellt, um Ihnen die Geriatronik und unseren Verein näher zu bringen.

+
Regierungserklärung

Bayern will zwei Milliarden Euro in künstliche Intelligenz und Digitalisierung investieren.

+

Geriatronik

Was bedeutet das?

Geriatronik (engl. Geriatronics) bezeichnet den Einsatz von Robotik, Mechatronik und Informationstechnik, hier insbesondere von maschineller Intelligenz und 3D-Technologie, in der Geriatrie, Gerontologie und in der medizinischen Versorgung älterer Menschen zur optimalen Unterstützung und zum Erhalt und Verbesserung eines selbstbestimmten Lebens im Alter. Der Kunstbegriff wurde von Dr. Stephan Thiel geschaffen und definiert als Ziele der Geriatronik-Lösungen einerseits den Erhalt der Mobilität sowie der zwischenmenschlichen Interaktion und Kommunikation im Alter, andererseits der Selbstständigkeit durch technische und intuitiv zu bedienende, lernfähige und damit personalisierbare Assistenzsysteme.

Darüber hinaus ist ein weiteres zentrales Ziel der Geriatronik die Unterstützung und Entlastung von Pflegekräften, insbesondere bei nichtpflegerischen Aufgaben sowie nicht ergonomischen und damit langfristig gesundheitsbeeinträchtigenden Tätigkeiten. Zusammenfassend soll die Geriatronik ältere Menschen und Pflegeeinrichtungen dabei unterstützten und begleiten, um ein so lange wie möglich selbstbestimmtes Altern zu ermöglichen. Sie stellt eine Ressource dar, die Selbstbestimmung und soziale Partizipation fördert. Insbesondere sollen sich geriatronische Technologien flexibel an Hilfe- und Unterstützungsbedarfe anpassen. Konkret soll die Geriatronik ältere Menschen bei der Alltagsbewältigung allein in der eigenen Wohnung, bei Bettlägerigkeit, bei Arztbesuchen, in Zeiten der Rehabilitation und bei der Alltagshygiene unterstützen.